Loop 2017 – Funkhaus Berlin, 10. bis 12. November – ein Bericht

Gibt es etwas Interessantes zu hören und/ oder zu sehen?
Antworten
Benutzeravatar
Ronkomane
Site Admin
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Okt 2019, 11:28
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Sa 19. Okt 2019, 11:26

Zum zweiten Mal durfte ich bei diesem für mich unglaublich inspirierendem Event dabei sein. Nicht nur eine Vielzahl von Menschen, die man hier trifft, haben oft sehr ähnliche Einstellungen, sondern teilen vor allem dieselbe Leidenschaft: (Digitale) Musik, und das aus verschiedenster Perspektive. Hier treffen Künstler, Produzenten, Pädagogen, Kreative und einfach Musikinteressierte aufeinander, ein sehr cooler Mix, wie ich finde!

Natürlich sitze ich auch immer da und schreibe mir Ideen oder neu Gelerntes auf. Oft bin ich schon zum Aufbau der Sets der Künstler da und schaue mir an, wie mit Sound- und Lichtmann letzte Absprachen getroffen werden. In Ableton Live-Sets werden noch die letzten Clips zurechtgerückt, gecheckt, ob das Metronom an ist, der Cue Out richtig geroutet, die Audio-Effekte wie Reverb, Delay oder der Compressor richtig eingestellt und positioniert sind. Dann wird Max For Live noch einmal durchgeklickt und die Einstellungen im Audio auf Herz und Nieren geprüft. Für mich immer super spannend zu sehen, v.a. wenn die Videoübertragung schon läuft ;-)

Im Grunde komme ich aber so gerne zur Loop nach Berlin, um diesen Kontrast von alter Architektur und neuester Musiktechnologie auf mich wirken zu lassen. Die Funksääle des Funkhauses Berlin haben für mich eine fast magische Aura. Altes Holz und große Weite der Räume treffen hier auf riesige Bildschirme und professionellste Musikanlagen mit zum Teil 10 fetten Subwoofer (Funksaal 1: ich hoffe, ich habe richtig gezählt). Man kann kommen und gehen, wann man will und sich einen Platz suchen, aktiv mitdenken, mitgrooven oder sich einfach nur berieseln lassen. Genau mein Ding ;-)

In diesem Jahr hat mich vor allem der Sänger und Künstler Sorne geflasht. Unglaubliche gesangliche Fähigkeiten, die er mit Hilfe des Loop-Prinzip zu einem mitreißenden Klangteppich webt. Die Einstellungen seines Live-Sets würden mich echt mal interessieren!!!

Hier der Link zu seine Homepage:
http://www.sorne.com/


Hier ein Song von ihm:




Auch zu früher Stunde trat dann K Á R R Y N auf. Etwas ähnlich wie Sorne, nur mit noch mehr elektronischen Sounds und mindestens genau so viel Gefühl. Zu Beginn ihrer Perfromance kniete sie sich hin und schmetterte eine derart emotionale Ouvertüre von der Bühne, das die Gänsehaut danach gar nicht mehr weichen wollte. Leider findet man die Gute wegen der außergewöhnlichen Schreibweise ihres Namens schlecht.

Hier ein Lied von ihr:




Hier das offizielle Video von Ableton mit Eindrücken von Loop 2017:




Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass die Loop dauerhaft in Berlin bleibt und wir dieses mega Event weiterhin genießen können!



War sonst noch wer da? Was hat euch am besten gefallen?
DerWeiseMeister
Beiträge: 1
Registriert: Do 21. Nov 2019, 22:07

Do 21. Nov 2019, 22:15

Hi Ralf,

wenn du das nächste Mal hinfahren solltest, so gib doch gern vorher einmal Bescheid. Das sieht mir sehr nach einem Event aus, dass ich gern mal besuchen würde.
Benutzeravatar
Ronkomane
Site Admin
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Okt 2019, 11:28
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Sa 23. Nov 2019, 14:13

Herzlich willkommen weiser Meister bei Beats-machen.de! Schön, dass du dabei bist ;)

Und: Die Loop lohnt sich definitiv für alle Leute die digitale Musik produzieren und/ oder Bock haben auch außergewöhliche Acts. Ich werde die Tage auch noch ein Thema bzgl. Loop 2020 im April eröffnen. Da werde ich definitiv hin 8-)

Hier noch ein Video von Chagall auf der Loop 2017. Das hatte ich vergessen zu erwähnen, obwohl es einer meiner Lieblings-Acts war!

tth
Beiträge: 17
Registriert: Mi 29. Jan 2020, 16:17
Wohnort: Pr. Oldendorf
Kontaktdaten:

Fr 31. Jan 2020, 22:49

moin zusammen,

hab auch überlegt zur loop 2020 zu fahren.
ist mir aber doch etwas zu teuer.
schade.

das video mit chagall habe ich schon gesehen.
es gibt ein video von ihr, wie sie mit einem vocal gerät und mit den gloves singt (zuhause?)- super!


wer sich den song in der veröffentlichten album fassung anhört:
stray flux ep - bogota
stellt fest: das ist (leider) ganz anders....

auf der mimu gloves website gibt es ein einführungsvideo mit chagall.

leider sind die gloves sehr teuer - werden noch teurer, wenn die briten absichtlich aus dem gemeinsamen wirtschaftsraum fallen.
schöne zeit

tth
Benutzeravatar
Ronkomane
Site Admin
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Okt 2019, 11:28
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Sa 1. Feb 2020, 23:56

Hey cool, besten Dank für das Video, das kannte ich noch gar nicht!

Du hast recht, das Lied ist wirklich durchproduzierter, ewtas poppiger!

Aber: Ich liebe ihre Stimme, die Stimmung in den Lieder und die FX-Sounds in ihren Songs. Mega cool!
tth
Beiträge: 17
Registriert: Mi 29. Jan 2020, 16:17
Wohnort: Pr. Oldendorf
Kontaktdaten:

So 2. Feb 2020, 11:08

ja,
chagalls stimme ist sehr schön im original.

leider bei den pop songs ist sie meiner meinung nach nicht immer so gut abgemischt, bzw. zu sehr bearbeitet.
ist so ähnlich wie bei adele.
adeles live konzert aufnahmen sind einfach super, aber die abmischungen für ihr pop-cds finde ich furchtbar - auch wurden die tonarten anders - warum?
ob die pophörer immer nur solche schlecht bearbeiteten vocals hören wollen?
habe schon viele schlecht abgemischte oder bearbeitete vocals bei pop songs gehört...
schöne zeit

tth
Antworten